Was läuft

home@la.st

21.
Dez

O'wei-Kritik (Dezember 2018):

Was lange währt, kann schon lange gut sein – und wie. Zum fünften Mal am Stück zelebrierte das Quartett „Home At Last“ in O’wei seine Mischung aus Blues und Popmusik in einem vorweihnachtlichen Konzert, nach vier Jahren endlich einmal vor einer stattlichen Anzahl von Zuhörern, die man nicht lange von der hohen Qualität der altgedienten Haudegen der Nürnberger Szene überzeugen musste. Von den Beatles bis zu den Rolling Stones (und den Bee Gees), von Steely Dan bis zu Ray Charles reichte das erlesene Repertoire, mit dem der hervorragende Sologitarrist und Bluessänger Tommy Gedon, der absolut hieb- und stichfeste Schlagzeuger Wolfgang Werzinger, der stets groovende Bassist Gerry Lauerbach und der ebenso samtweich singende wie spielende Keyboarder Deti Steinbach das Publikum fesseln, begeistern und zum Träumen bringen konnten. Der transparente Sound, die geschmackvolle Lautstärke: Balsam für die Ohren; der mehrstimmige Gesang: ohne Fehl und Tadel. Was aber wäre das Ganze, wenn nicht die große Sympathie vermittelt hätte werden können, die unter den Musikern herrscht?! Und nette Geschichten hatten die „vier Freunde für ein Halleluja“ auch auf Lager, zum Beispiel die vom Pferdefriedhof irgendwo in einer Gitarrenbauerstadt in den USA, an dessen Eingangsportal die Worte „Home At Last“ stehen – ein vorzüglicher Bandname für Musiker, die viele Stationen durchwandert und letztlich (wieder) zusammengefunden haben. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Mehr zur Band home at last

 

Datum:

21.12.19

Uhrzeit:

20:30 Uhr

Eintritt:

12 €

Noch freie Sitzplätze:

0