Meridianerland - Wissenschaft und Menschheit
 

twenty5
geschrieben von golly am 12.1.2014 um 02:00

Als vollen Erfolg können die Veranstalter der Kneipenbühnen-Konzerte den Einstieg ins neue Jahr feiern – und zwar gleich in doppelter Hinsicht: Der Samstag brachte  neben einem nahezu ausverkauften Haus die Premiere einer Band, die sich mit Haut und Haaren dem Rock’n’Roll verschrieben hat: „twenty 5“. Björn Bussler hat nach dem Verlassen von „Anz in the Panz“ drei ausgezeichnete junge Musiker um sich geschart und mit ihnen zusammen doch tatsächlich das Kunststück fertiggebracht, innerhalb kürzester Zeit über dreißig Nummern einzustudieren. Auf dem facettenreichen Programm fanden sich neben Songs von Elvis Presley und Chuck Berry, Joe Cocker, Michael Jackson und George Michael natürlich Werke der Stones und der Beatles. Bussler, der mit seiner unverschämt guten Stimme nicht umsonst im vergangenen Jahr bei DSDS auf den oberen Rängen mitmischte,  brillierte mit Gute-Laune-Musik, erwies sich als wandlungsfähig und stilsicher, hatte das begeisterte Publikum vom ersten Moment an im Griff und bewies vor allem auch bei schwierigen Kompositionen wie „Oh Darling“, was in ihm steckt. Im Verlauf des Abends wurde das Quartett immer sicherer: da fielen ein paar verwackelte Einsätze und Fehlgriffe in der ersten Runde nicht ins Gewicht – für ein Debüt war der Gesamteindruck ausgezeichnet! Man spürte, dass in den Jungs großes Potential steckt.  

 
 
 
 
Foto und Filme: Heike
 
Eine Würdigung in den Neumarkter Nachrichten:
DSDS-Star Bussler rockt die Kneipenbühne (bitte anklicken)
… und ein Beitrag auf TVLupburg:
Hier ein interessanter Link: Provinzklang, eine Arbeit von Florian Lange. In der dortigen Navileiste (oben quer) "Kneipenkünstler" anklicken. Viel Spaß!
In eigener Sache:
Meinen neuen Roman kann man online lesen:
Lucky und Bajazzo (zum Online-lesen bitte anklicken!)
 
Es gibt ihn auch als PDF zum Herunterladen:

Das über 400 Seiten starke Buch ist gratis. Wenn es gefällt, ist ein freiwilliger Beitrag (in handelsüblicher Höhe) jedoch erwünscht. Jeder zahlende Interessent erhält die Schrift in gedruckter Form, nachdem genügend Geld zur Drucklegung eingegangen ist. Bankverbindung: Projekt Film & Kunst e.V. Konto-Nummer 203818-854 BLZ 76010085, Postbank Nürnberg.

zum Herunterladen als PDF-Datei bitte anklicken!


Das meint das Neumarkter Tagblatt (15.3.2013); bitte anklicken!
… und das die Neumarkter Nachrichten (23.3.2013); bitte anklicken!

 
Share
ältere Kritiken: bitte anklicken